Gesetz der Wechselwirkung

Enttäuschte Erwartungen Blockaden erkennen und lösen aus ganzheitlicher Sicht Sarine Turhede Pinterest

Enttäuschte Erwartungen? :: Konstruktiv damit umgehen :: Blockaden lösen Teil 5

Ganz schön desillusionierend: Wenn die Dinge nicht unseren Vorstellungen entsprechen wollen, dann zweifeln wir oft an uns oder unserem Ziel. Dabei bedeuten enttäuschte Erwartungen gar nicht, dass wir das Ziel nicht erreichen können – oder dass etwas mit uns nicht stimmt.

In diesem Video gebe ich dir Impulse aus ganzheitlicher Perspektive, wie du konstruktiv mit enttäuschten Erwartungen umgehen kannst.

Klick auf das Bild um zum Video auf meinem YouTube-Kanal zu gelangen.

Enttäuschte Erwartungen Blockaden erkennen und lösen aus ganzheitlicher Sicht Sarine Turhede YouTube

Dieses Video ist Teil 5 einer Serie zum Thema Blockaden erkennen und auflösen.

Alle Teile der Serie im Überblick:

Teil 1 – Schwierigkeiten Entscheidungen zu treffen

Teil 2 – Bewertung

Teil 3 – Egoistische Absichten – Die eigenen Motive (zu viel) hinterfragen

Teil 4 – Angst zu handeln – Richtig oder falsch?

Teil 5 – Enttäuschte Erwartungen

Alle Teile in einem Video (Gibt’s auch als Podcast.)

Ich freue mich wie immer, deine Gedanken zu dem Thema und Rückmeldungen zu dem Video entweder hier unter dem Blogartikel oder in den Kommentaren auf meinem YouTube-Kanal zu lesen.

✨ 💌 ✨

Alles Liebe,
Sarine

👉 Meine Blogartikel und Videos noch vor Veröffentlichung – und ganz ohne Angst, etwas zu verpassen. Das gibt’s als Mitglied meiner E-Mail-Liste. Kostenfrei. Die Mitgliedschaft ist jederzeit einfach per Knopfdruck kündbar. Trag dich jetzt hier ein und sei dabei:

Mit dem Eintrag stimmst Du den Datenschutzhinweisen zu.

Diese Artikel könnten dich auch interessieren:

Richtige Entscheidung? Blockaden erkennen und lösen aus ganzheitlicher Sicht Sarine Turhede Pinterest

Angst vor Bewertung? Blockaden erkennen und lösen aus ganzheitlicher Sicht Sarine Turhede Pinterest

Egoistische Motive? Blockaden erkennen und lösen aus ganzheitlicher Sicht Sarine Turhede Pinterest

Egoistische Motive? Blockaden erkennen und lösen aus ganzheitlicher Sicht Sarine Turhede Pinterest

Glaubst du, du hast egoistische Absichten? :: Das steckt in Wahrheit dahinter :: Blockaden lösen Teil 3

Ganz schön unschmeichelhaft: Manchmal unterstellen wir uns selbst egoistische Absichten bei unseren Vorhaben.

In diesem Video erkläre ich dir, was dahinter steckt und wie du damit umgehen kannst. Klick auf das Bild, um zum Video auf meinem YouTube-Kanal zu gelangen.

Egoistische Absichten erkennen Blockaden erkennen und lösen aus ganzheitlicher Sicht Sarine Turhede YouTube

Dieses Video ist Teil 3 einer Serie zum Thema Blockaden erkennen und auflösen.

Alle Teile der Serie im Überblick:

Teil 1 – Schwierigkeiten Entscheidungen zu treffen

Teil 2 – Bewertung

Teil 3 – Egoistische Absichten – Die eigenen Motive (zu viel) hinterfragen

Teil 4 – Richtig oder falsch?

Teil 5 – An Vorstellungen festhalten

Alle Teile in einem Video (Gibt’s auch als Podcast.)

Ich freue mich wie immer, deine Gedanken zu dem Thema und Rückmeldungen zu dem Video entweder hier unter dem Blogartikel oder in den Kommentaren auf meinem YouTube-Kanal zu lesen.

✨ 💌 ✨

Alles Liebe,
Sarine

👉 Meine Blogartikel und Videos noch vor Veröffentlichung – und ganz ohne Angst, etwas zu verpassen. Das gibt’s als Mitglied meiner E-Mail-Liste. Kostenfrei. Die Mitgliedschaft ist jederzeit einfach per Knopfdruck kündbar. Trag dich jetzt hier ein und sei dabei:

Mit dem Eintrag stimmst Du den Datenschutzhinweisen zu.

Diese Artikel könnten dich auch interessieren:

Soll ich oder soll ich nicht? Blockaden erkennen und lösen aus ganzheitlicher Sicht Sarine Turhede Pinterest

Angst vor Bewertung? Blockaden erkennen und lösen aus ganzheitlicher Sicht Sarine Turhede Pinterest

Richtige Entscheidung? Blockaden erkennen und lösen aus ganzheitlicher Sicht Sarine Turhede Pinterest

Angst vor Bewertung? Blockaden erkennen und lösen aus ganzheitlicher Sicht Sarine Turhede Pinterest

Bremst dich deine Angst vor Bewertung? :: Das steckt aus ganzheitlicher Sicht dahinter :: Blockaden lösen Teil 2

Egal ob es die eigene Bewertung ist oder die der anderen – unsere Angst davor, negativ bewertet zu werden, kann ganz schön lähmend sein.

In diesem Video gebe ich dir Impulse, die dich das Thema aus einer neuen Perspektive betrachten lässt.

Dieses Video ist Teil 2 einer Serie zum Thema Blockaden erkennen und auflösen. Klick auf das Bild, um zum Video auf meinem YouTube-Kanal zu gelangen.

Angst vor Bewertung Blockaden erkennen und lösen aus ganzheitlicher Sicht Sarine Turhede YouTube

Alle Teile der Serie im Überblick:

Teil 1 – Schwierigkeiten Entscheidungen zu treffen

Teil 2 – Bewertung

Teil 3 – Die eigenen Motive hinterfragen

Teil 4 – Richtig oder falsch?

Teil 5 – An Vorstellungen festhalten

Alle Teile in einem Video (Gibt’s auch als Podcast.)

Ich freue mich wie immer, deine Gedanken zu dem Thema und Rückmeldungen zu dem Video entweder hier unter dem Blogartikel oder in den Kommentaren auf meinem YouTube-Kanal zu lesen.

✨ 💌 ✨

Alles Liebe,
Sarine

👉 Meine Blogartikel und Videos noch vor Veröffentlichung – und ganz ohne Angst, etwas zu verpassen. Das gibt’s als Mitglied meiner E-Mail-Liste. Kostenfrei. Die Mitgliedschaft ist jederzeit einfach per Knopfdruck kündbar. Trag dich jetzt hier ein und sei dabei:

Mit dem Eintrag stimmst Du den Datenschutzhinweisen zu.

Diese Artikel könnten dich auch interessieren:

Soll ich oder soll ich nicht? Blockaden erkennen und lösen aus ganzheitlicher Sicht Sarine Turhede Pinterest

Egoistische Motive? Blockaden erkennen und lösen aus ganzheitlicher Sicht Sarine Turhede Pinterest

Richtige Entscheidung? Blockaden erkennen und lösen aus ganzheitlicher Sicht Sarine Turhede Pinterest

sofort download kunst - Ich gestalte mein Leben bewusst im Einklang mit meinen Bedürfnissen, Wünschen und Fähigkeiten - Sarine Turhede Heilungssatz

Das Leben bewusst gestalten – Heilungssatz

Heilungssatz.

„Ich gestalte mein Leben bewusst im Einklang mit meinen Bedürfnissen, Wünschen und Fähigkeiten.“
Was denkst Du, wenn Du diesen Satz liest?

🟡 Ja, das mache ich. Ziemlich gut sogar. 🙂

🟡 Das klingt so simpel, ist aber manchmal echt schwer.

🟡 Schön wär’s! Die Welt, in der wir leben, macht das ziemlich unmöglich.

Oder … ?

Ganz ehrlich: Ich könnte jede der Aussagen unterschreiben. Je nachdem, wo ich gerade stehe.

sofort download kunst - Ich gestalte mein Leben bewusst im Einklang mit meinen Bedürfnissen, Wünschen und Fähigkeiten - Sarine Turhede Heilungssatz
Geschenkidee: Heilungssatz zum Sofort-Herunterladen und -Ausdrucken.
Gibt’s jetzt hier im Shop.

Aber eines würde ich immer behaupten: Das ist es, wonach wir uns sehnen. Egal, inwiefern es gerade möglich oder unmöglich erscheint.  Darum mag ich Heilungssätze. Es kommt nicht darauf an, ob das, was sie aussagen gerade die Wahrheit unserer aktuellen Situation ausdrückt.

✨⛲️✨   Worte sind Energie. Jedes Wort und jeder Satz hat eine ganz bestimmte Schwingung. ✨⛲️✨
Wenn wir uns auf die Schwingung eines Wortes oder eines Satzes bewusst einlassen, dann können wir uns mit dieser Energie verbinden. Dazu sind Heilungssätze (auch Affirmationen, positive Glaubenssätze oder Mantren genannt) da.

Wir können sie dazu nutzen, um uns auf der feinstofflichen Ebene genau mit dem zu verbinden, was wir auf der äußeren Ebene, in unserem Alltag, vermissen.

sofort download kunst - Ich gestalte mein Leben bewusst im Einklang mit meinen Bedürfnissen, Wünschen und Fähigkeiten - Sarine Turhede - Zitat 01

Er löste eine Sehnsucht in mir aus und auch eine Trauer. Wenn wir uns mit einem Wunsch verbinden, dann ist unsere unmittelbare Reaktion nicht immer, dass wir all die Bereiche in unserem Leben sehen, wo er sich bereits erfüllt hat.

Nein, uns werden zunächst all die Stellen bewusst, wo der Wunsch unerfüllt ist. Das kann weh tun.

Doch Trauer und Schmerz müssen kein Grund sein, sich abzuwenden. Oft geht es im Gegenteil darum, uns noch mehr unserer Wahrheit zuzuwenden.

sofort download kunst - Ich gestalte mein Leben bewusst im Einklang mit meinen Bedürfnissen, Wünschen und Fähigkeiten - Sarine Turhede - Desktophintergrund 02 Heilungssatz

Ich bin mir sicher, wir teilen diese Sehnsucht nach einer Welt, in der es leicht(er) ist, das eigene Leben bewusst im Einklang mit unseren Bedürfnissen, Wünschen und Fähigkeiten zu gestalten.

Lass uns gemeinsam unsere Sehnsucht nach einer Welt, in der das möglich ist, nutzen. Lass uns mit der Wahrheit dieses Satzes verbinden, so dass sie dadurch Schritt für Schritt immer mehr unsere Realität im Alltag danach formen kann. Indem wir zum Kanal und zum/zur Verstärker:in dieser Schwingung werden.

sofort download kunst - Ich gestalte mein Leben bewusst im Einklang mit meinen Bedürfnissen, Wünschen und Fähigkeiten - Sarine Turhede - Desktophintergrund

Ich habe noch mehr Heilungssätze als Desktophintergrund gestaltet, die ich meinen E-Mail-Abonnent:innen als Willkommengeschenk schicke. Hier kannst Du Dich kostenfrei in die Liste eintragen. Wenn Du wie ich im Alltag recht viel Zeit vor dem Computer verbringst, ist das der perfekte Ort ist, an dem Dich ein Heilungssatz immer wieder daran erinnert, worauf Du Dich ausrichten möchtest.

Du kannst die Grafik, die ich zu diesem Heilungssatz gestaltet habe, als Mini-Poster zum Sofort-Herunterladen und -Ausdrucken hier im FengShuiFlow-Shop kaufen. Als Bonus bekommst du zusätzlich zu der Druckversion in DIN A4 auch eine Grafik im Querformat, die Du Dir als Desktophintergrund einrichten kannst.

Geschenktipp: Du darfst das Poster für private Zwecke so oft ausdrucken, wie Du willst. Du erhältst mit dem Kauf auch mein ausdrückliches Recht, das Mini-Poster – zum Beispiel als Weihnachtsgeschenk – an so viele liebe Menschen zu verschenken, wie Du magst. (Und den Dekstophintergrund auch.)

✨ 💌 ✨

Alles Liebe,
Sarine
PS: Im November gibt es das Mini-Poster zum Einführungspreis von EUR 8. Ab Dezember gilt der reguläre Preis von EUR 12. Wenn Du also eher der Typ für Geschenke auf den letzten Drücker bist, dann kannst Du ja immer noch mit dem Ausdrucken und Rahmen herumtrödeln. 😉

Sarine Turhede Coaching November Angebot 2021 persönlicher Heilungssatz

PPS: Wenn Du Dir selber ein Geschenk machen möchtest:

✨🟡✨ November Angebot ✨🟡✨

Persönliche Impulse

Alle, die im November eine Einzelsitzung mit mir buchen, erhalten als 🟡 BONUS 🟡 einen ganz persönlichen Heilungssatz.

Und zwar sowohl
🟡 als digitale Datei,
🟡 als auch als physischen Druck.

Buche hier Deine Einzelsitzung mit mir.

Die Sitzung muss nicht im November stattfinden, es zählt für dieses Angebot nur das Kaufdatum.

Sarine Turhede Manifestationen Blog Feng Shui Flow

Was tun, wenn Manifestationen sich nicht mehr ändern lassen?

Manifestationen. Es gibt Situationen, da kann unser bewusstes Einwirken auf der energetischen Ebene nichts mehr an der äußeren Form ändern. Dann ist es wichtig, sich hier nichts vorzumachen. Nicht versuchen, die äußere Form zu bekämpfen. Aber auch nicht versuchen, etwas unvereinbares (die Manifestation und unsere Haltung dazu) zu vereinbaren.

Wir sollten nicht Einverständnis vorgeben, oder versuchen uns einzureden, wir wären in Frieden mit etwas, womit wir nicht einverstanden sind. Im Frieden mit etwas sein bedeutet, sämtliche Wahrheiten darüber – so, wie wir Situation sehen und so, wie wir darüber empfinden – genau so stehen zu lassen, wie sie sind. Auch wenn sie im Widerspruch zueinander stehen.

Was können wir also tun, wenn wir mit Manifestationen nicht einverstanden sind, aber nicht (mehr) auf die Form einwirken können?

1. Wir sollten uns vor Augen halten: Alles ist vergänglich. Wirklich alles, egal, wie schlimm es uns erscheint und egal wie lange es währt – es ist nicht von Dauer. Auch das hier wird vorübergehen, und zwar ganz von alleine, mit und ohne unser Zutun.

Wir sollten uns nicht dazu verführen lassen, eine Form bekämpfen zu wollen. Denn Kampf ist Aufmerksamkeit und das wiederum ist Energie, die der Sache hinzugefügt wird und sie somit am Leben hält.

2. Das bedeutet nicht, dass es nichts zu tun gibt. Der nächste Schritt ist:

Wir müssen in Frieden kommen damit, dass das, was sich auf der äußeren Ebene zeigt, existiert.

Warum ist das wichtig? Wenn wir möchten, dass etwas vergeht, dann müssen wir der Sache unsere Energie entziehen.

Wie gesagt, das geht nicht, indem wir es bekämpfen. Es geht aber auch nicht, wenn wir nur so tun, als wären wir im Frieden damit – während wir uns in Wahrheit davor fürchten. Denn dann ist die Angst die Energie, die der Manifestation zufließt und sie künstlich am Leben erhält. Wenn Du diesen Aspekt gerne vertieft betrachten möchtest, dann lies auch meine Artikel zum Thema „Toxische Positivität“ und Warum Schattenarbeit nicht funktioniert.

Nutzen wir also die Gelegenheit und betrachten, inwiefern uns diese Manifestation zum Negativen beeinflusst – was uns daran erzürnt, was uns Angst macht, was uns Ohnmacht fühlen lässt. Lösen wir die Andockpunkte in uns, dann sind wir eine Energiequelle weniger, die das Thema/die Dynamik am Laufen hält.

Wir brauchen keine Angst davor haben, es nicht gut genug zu machen. Es reicht oftmals völlig, dass diese Themen in unser Bewusstsein kommen.

3. Wenn wir also angenommen haben, dass wir die Form nicht durch unser Einwirken ändern können und dass sie vergehen wird – dann sollten wir uns auch folgendes im Bewusstsein halten:

Manifestationen sind vergänglich. Danach kommt etwas Neues.

Die Energie, die wir jetzt ins Feld geben, also so, wie wir mit der jetzigen Form interagieren, wird zwar nicht mehr diese Form beeinflussen – aber es ist der Schöpfungsimpuls für die Form, die sich danach entwickeln wird. Deshalb ist es also sehr wohl von Bedeutung, wie wir jetzt handeln, auch wenn uns die vergehende Form keine dementsprechende Rückkopplung mehr geben wird.

Dieser letzte Punkt ist sehr wichtig zu verstehen und sich vor Augen zu halten. Natürlich ist es unfassbar entmutigend, wenn wir schöne Impulse ins Feld geben und die unmittelbare Reaktion darauf abweisend oder ausbleibend ist. Wenn wir unseren Fokus darauf legen, dass wir die neue Schöpfung mit unseren Impulsen prägen wollen und nicht die alte korrigieren – dann wird es leichter uns nicht beirren zu lassen. vielleicht gelingt es sogar ganz, die Erwartung abzulegenen, dass sich etwas ändern möge, was dazu gar nicht in der Lage ist.

Machen wir uns bewusst, dass es verschiedene „Dichtegrade“ an Schöpfung gibt. Manche Manifestationen entstehen ganz schnell aus geistigen Impulsen – andere Schöpfungen, gerade wenn es um kollektive Formen geht, die sich über einen langen Zeitraum gebildet haben, haben eine längere Reaktionszeit.

Das ist so wie der Unterschied zwischen einem Dampfer und einem Segelboot – das Segelboot ist schnell umgelenkt, kann aber auch leichter vom Wind zum Kentern gebracht werden. Das passiert dem Dampfer nicht so schnell, dafür braucht er auch länger Zeit, um die Richtung zu ändern.

Vertiefung

Dieser Text ist ein Auszug aus dem Selbstlernkurs „Higher Life Flow“, den ich gerade erstelle. Dieser Kurs richtet sich an Menschen, die ihr Verständnis von Energiearbeit vertiefen und vor allem leben möchten. Du erhältst durch den Kurs neue Impulse,

🟡 wie sich Blockaden richtig einordnen und auflösen lassen,
🟡 wie Fluss entsteht und erzeugt wird,
🟡 wie Schwingungserhöhung funktioniert und eben auch,
🟡 wie Du mit Situationen umgehen kannst, die die kollektive Ebene betreffen.

Der Kurs richtet sich an Menschen, die Tiefe auf der geistigen Ebene mit ihrer Herzebene verbinden wollen. Das Wissen wird gezielt mit praktischen und vor allem im Alltag leicht integrierbaren Übungen und Werkzeugen auf der Herzensebene kombiniert. Meine Intention für diesen Kurs ist, Impulse ins Feld zu geben, die die Verbindung von Geist, Herz und Seele berücksichtigen und stärken.

Wenn Du gerne erfahren möchtest, wann der Kurs erhältlich ist, dann abonniere meine E-Mail-Impulse. Trag Dich dafür einfach hier ein. Du kannst das Abo jederzeit beenden.

toxische Positivität Sarine Turhede Life Coaching

Toxische Positivität

Es ist kein Zufall, dass wir im Feld der persönlichen Entwicklung und der Spiritualität immer öfter auf den Begriff toxische Positivität bzw. „toxic positivity“ stoßen.

Dieser Aspekt ist Teil des natürlichen Entwicklungsverlaufs, wenn wir uns mit dem Gesetz der Wechselwirkung (auch als „Gesetz der Anziehung“ bekannt), dem Manifestieren und/oder der Gedankenhygiene befassen. Die wiederum alle drei zusammenhängen.

Vereinfacht gesagt passiert Folgendes:

Wir entdecken, dass unsere Gedanken unsere physische Wirklichkeit nicht nur „beeinflussen“ sondern sie regelrecht erschaffen.

Das ist das Gesetz der Wechselwirkung: Das was wir ins Feld geben, wird mit der gleichen Energie beantwortet. Das Ergebnis ist die sogenannte Manifestation.

Konsequenterweise legen wir in der Folge mehr Wert darauf, unsere Gedanken und unsere Vorstellungskraft auf Gutes und Erhebendes auszurichten.

Wir üben bewusste Gedankenhygiene.

In vielen der Lehren zum Thema Gesetz der Anziehung/Manifestation/Gedankenhygiene gibt es eine Art Lücke, wenn es um das Thema „negative Gedanken“ geht. Und wie es nunmal so ist, wenn wir uns bei der Umsetzung von Theorien in der Praxis alleine „durchwursteln“, entstehen durch solche Lücken Missverständnisse.

In diesem Fall führt das Missverständnis in seiner extremen Form zu dem Phänomen der toxischen Positivität.

Das Missverständnis besteht aus einer fehlerhaften Schlussfolgerung:

Teil 1:
Wenn es wahr ist, dass unsere Gedanken und Emotionen unsere Wirklichkeit erschaffen,

dann sind negative Gedanken und Emotionen schädlich, da sie die Wirklichkeit kreieren.

Teil 2:
Der Schaden lässt sich verhindern, indem ich meiner Negativität keine Energie/keine Aufmerksamkeit und keinen Ausdruck gebe, denn so hat meine Negativität keinen Einfluss auf den Vorgang der Manifestation.

Das Phänomen der toxischen Positivität ist deshalb so sehr verbreitet, weil dieser Schlusssatz zwar falsch ist – aber auch sehr naheliegend.

Unser Bewusstsein für bzw. unser Wieder-Erinnern an das Gesetz der Anziehung hat ja gerade erst begonnen. Und es sind die persönlichen Erfahrungen im Umgang damit, die uns begreifen lassen, was die Theorie tatsächlich bedeutet.

Was ist also an diesem Schlusssatz falsch?

Zu behaupten, negative Gedanken oder Gefühle haben eine per se schädliche Auswirkung auf die Schöpfung unserer Wirklichkeit ist zu kurz gegriffen. Genau genommen sind es nämlich nicht (alleine) unsere Gedanken und Emotionen, die unsere Wirklichkeit erschaffen – sondern unser Umgang mit ihnen.

Was machen wir mit den Gedanken und Emotionen, die unkontrolliert auftauchen?

Wenn wir ihnen (und somit uns selbst) liebevoll in unserem Bewusstsein begegnen, dann manifestieren wir damit keineswegs etwas Negatives. Im Gegenteil: wir geben damit unserem höheren Bewusstsein Ausdruck, welches in der Lage ist unsere menschliche Situation aus einer höheren Warte zu überschauen. Damit können wir tatsächlich sehr kraftvoll negative Muster beenden oder wandeln – was nichts anderes als eine positive Manifestation unseres Wesens ist.

Wenn wir jedoch – aus der Vorstellung heraus, negative Gedanken und Emotionen seien schädlich – uns eine Maske aus Positivität aufsetzen, dann senden wir damit nicht unbedingt ein erhebendes Signal ins Feld. Es kommt dabei ganz auf unsere innere Wirklichkeit an – sie bestimmt letztlich, welche Energie ausgesendet wird. Da ist es ganz wichtig zu differenzieren.

Es gibt durchaus Situationen, wo das Überspielen von inneren Ängsten (oder innerer Negativität) dazu führen kann, dass wir uns erheben („Fake it till you make it“).

Im Fall der toxischen Positivität jedoch führt das Überspielen dazu, dass wir uns durch das Vortäuschen selbst Leid zufügen – wir signalisieren uns selbst, dass unsere innere Gefühlswelt keinen Wahrheitsgehalt und keine Berechtigung hat. Das kann nicht nur eine innere Wunde verstärken, sondern auch nach Außen das Signal ins Feld geben „Meine Gefühle sind falsch/Ich bin falsch“ – was mit einer entsprechenden Energie beantwortet wird.

Wie gesagt, es ist ganz wichtig, das differenziert zu betrachten. Am besten gehst Du nach Deinem jeweiligen Gefühl in einer konkreten Situation.

Folgende Fragen können Dir dabei helfen, Deiner Wahrheit auf den Grund zu gehen:

Fühlt es sich bestärkend an, wenn ich an dieser Stelle meiner („negativen“/“schwachen“) Gedanken- und Gefühlswelt keinen Ausdruck gebe? Im Sinne von: glaube ich wahrhaftig daran, dass ich etwas gewinnen kann, wenn ich meine Empfindungen für den Augenblick beisete lege und mich einfach intuitiv durch die (unbekannte) Situation führen lasse?

Oder fühlt es sich an, als würde ich durch ein Beiseiteschieben meiner inneren Gedanken- und Gefühlswelt mir selbst zu verstehen geben „Das, was Du empfindest zählt nicht“?

War dieser Artikel hilfreich für Dich? Lass es mich gerne in den Kommentaren wissen.

>>> Verbinde Dich mit mir auf Instagram.

>>> Abonniere meine liebevollen Impulse direkt in Dein E-Mail-Postfach. So erhältst Du z. B. auch meine Blogartikel ein paar Tage bevor sie auf dem Blog erscheinen.

>>> Kennst Du mein Meditationsarchiv?

>>> Buche hier eine Einzelsitzung mit mir für persönliche Impulse zum nächsten Schritt in Deiner persönlichen Entwicklung.